Meine GeschichteEs gibt sie, die Lehrer-DNA.

Entweder man hat sie oder nicht. Ich habe schon früh gespürt, dass ich die Lehrer-DNA in mir trage – und so war der Berufswunsch „Lehrer“ gar keine Frage.

Und doch stieß ich in meiner Lehrerlaufbahn schnell an gläserne Wände. Die institutionellen Zwänge des Schulwesens setzten mir immer wieder Grenzen. Kein Rahmenlehrplan sah es vor, das zu verwirklichen, was mir am Herzen lag...

Jürgen Möller

Also wurde ich rastlos.

Ich arbeitete an einer Berliner Brennpunktschule, am Privatgymnasium, an der Grundschule. Die unbeliebten befristeten Vertretungen: Ich bewarb mich gern darauf. Denn mit jedem Wechsel lernte ich neue Schulformen, Schulen und Schüler kennen. Ich saugte alles auf wie ein Schwamm, ich wollte meinen Horizont so breit wie möglich halten.

Schon früh begann ich, auch außerhalb der Schule zu arbeiten, zunächst als Lerncoach in Feriencamps. Später gründete ich in Köln ein privates Lerninstitut und widmete mich bei einem Berliner Start-up der Digitalisierung des Lernens.

Viele Erfahrungen, viele Begegnungen. Im Mittelpunkt all dessen stand immer die eine große Frage:

Wie kann Lernen wieder Spaß machen?

Jürgen Möller mit einer Gruppe Kindern
Jürgen Möller bei einem Vortrag

Heute bin ich mir sicher, die Antwort darauf gefunden zu haben – oder vielmehr: ganz viele Antworten. Denn jedes Kind lernt anders. Die Schule kann darauf nicht eingehen, aber Sie als Eltern können es. Sie können Ihr Kind so fördern und unterstützen, dass es den für sich bestmöglichen schulischen Weg einschlägt.

Dabei geht es nicht um ein Leistungsdenken. Es geht darum, dass Kinder frei und glücklich aufwachsen. Schule soll kein Angstthema sein, sondern ein Ort, an dem jedes Kind seine Potenziale entfalten kann. Das gelingt am besten, wenn man den Druck rausnimmt – und jedes Kind auf seinem ganz persönlichen Weg unterstützt.

Aber muss man das wirklich? Geht es nicht auch anders?

In meiner Laufbahn als Lehrer und Lerntrainer bin ich zu der Überzeugung gelangt: Im Grunde seines Wesens lernt jedes Kind gerne. Jedes! Denn darauf ist das kindliche Gehirn ausgelegt. Denken Sie nur mal an die Kitazeit zurück. An den Spaß und die Freude, wenn Ihr Kind etwas Neues gelernt hat, sich neue Fertigkeiten angeeignet hat.

Wo das Schulsystem an Grenzen stößt, mache ich weiter als Lernaktivist.

Dass ich bereits so vielen Eltern und Kindern bei dieser großen Herausforderung helfen konnte, ist für mich ein großes Glück. Zu sehen, wie der Funke überspringt; zu sehen, wie sich etwas verändert. Klar, dass Sie dabei von mir keine trockenen wissenschaftlichen Ausführungen zu erwarten haben, sondern ganz praktische, direkt umsetzbare Tipps und Tricks aus dem Schulalltag.

Schließlich trage ich sie in mir: die DNA eines Lehrers.

Jürgen macht ein High Five

ErfahrungenDas sagen andere Eltern

Nur wer zuhört, kann verstehen. Daher liegt es uns besonders am Herzen, Ihre Ideen und Erfahrungen in den Entwicklungsprozess einzubeziehen und unsere Angebote immer weiter zu verbessern. Wie gut unsere Produkte inzwischen sind? Lesen Sie selbst:

Zertifikatsübergabe | Familie Stemmermann

„Jürgen ist nicht so streng wie meine Lehrer. Ich finde ihn witzig, cool nett und er bringt
mich immer zum Lachen. Jetzt kann ich viel besser lernen und hab auch gelernt, dass
Hausaufgaben und Schule Spaß machen können.“ Emma Stemmermann, 5. Klasse
Zertifikatsübergabe | Familie Riemer

„Wenn meine Freude mich gefragt haben, was ich im Lerntraining mache, habe ich gesagt, dass ich tolle Techniken lerne, die mir das Lernen erleichtern, sodass ich weniger Lern- und Schreibtischzeit habe. Durch verschiedene Spiele wurde es auch nie langweilig. Es war abwechslungsreich, interessant und hat Spaß gemacht.“ Frederik Riemer, 7. Klasse
Zertifikatsübergabe | Familie Dinges

„Ich hatte schon meine Zweifel, ob Lilli so motiviert ist und sich zwei Mal die Woche das Video anschauen möchte. Aber das ging reibungslos. Lilli hat sich selbst das Handy genommen und das Video geguckt und das alles echt super gemacht.“ Christine Dinges, Mama von Lilli, 5. Klasse
Zertifikatsübergabe | Familie Neumann

„Ich bin richtig stolz darauf, dass ich das alles geschafft habe. Und vor allem, dass ich
die Methoden jetzt in so vielen Bereichen einsetzen kann. Also nicht nur für z.B. Englisch,
sondern auch für Deutsch und für Mathe. Und das hilft schon sehr viel weiter, weil man sich
bei schlechten Noten überall verbessern kann.“ David Neumann, 6. Klasse
Zertifikatsübergabe | Familie Pieper

„Die schulischen Leistungen haben sich deutlich verändert. Jakob hatte im Sommerzeugnis einen Durchschnitt von 3,1 und jetzt einen Schnitt von 2,3. Aber abgesehen von den Leistungen finde ich, der Erfolg ist einfach, dass Jakob sicherer in sich und seinem Können geworden ist. Er ist total glücklich und ausgeglichen seitdem“ Ina Pieper, Mama von Jakob, 6. Klasse